Aktuelle Nachrichten

Doktorand*innenarbeitstagung 2020 = abgesagt
(08:28, 15.07.2020)

weiter lesen

GDSU-Jahrestagung 2021 in Paderborn: digital ->Bitte aktuelle Veränderungen beachten!
(14:38, 08.07.2020)

weiter lesen


GDSU-Jahrestagung 2021 in Paderborn: digital ->Bitte aktuelle Veränderungen beachten!

Die Tagung findet ONLINE in digitaler Form statt! Siehe unten!

Hinweis zur digitalen Tagung Programmvorschau

Liebe Kolleg*innen,

die 30. Jahrestagung der GDSU findet vom 4. bis 6. März 2021 an der Universität Paderborn statt, die sich am Leitbild der „Universität der Informationsgesellschaft“ orientiert. Dieses aufgreifend, lautet das Thema der Tagung:

Sachunterricht in der Informationsgesellschaft

Informationen und Daten, ihre Nutzung, Deutung, Entwicklung und Erstellung prägen unsere Gesellschaft. Vor allem Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT), ihre An- und Verwendung sowie die Interaktion mit diesen neh-men maßgeblichen Einfluss auf das tägliche Leben. Die Umschreibung dieser ge-sellschaftlichen Transformationen mit dem Begriff der Informationsgesellschaft stammt aus den 1980ern und wird zusammen mit dem der Wissensgesellschaft verwendet. Sowohl die Beschaffung von Informationen und Wissen als auch ihre Generierung, zum Beispiel durch die sozialen Medien, ist für immer mehr Menschen möglich, womit häufig die Annahme einhergeht, dass diese auch stets verfügbar seien. Inwieweit Informationen und Wissen tatsächlich für jeden zugänglich, nutzbar und gestaltbar sind, ist für einen Sachunterricht in der Informationsgesellschaft eine bildungstheoretische sowie fachdidaktische Frage. Denn Teil der Informationsgesellschaft zu sein, bedeutet auch, diese mehr oder weniger bewusst mit- und auszugestalten.

Der Bildungsauftrag, Lernende dabei zu unterstützen, sich ihre Lebenswelt(en) zu erschließen, ist leitend für den Sachunterricht und seine Didaktik: Alle – Schüler*innen, Lehrer*innen, Studierende, Lehramtsanwärter*innen – sind dabei zu unterstützen, sich die Möglichkeiten und Grenzen der Informationsgeselschaft erschließen und reflektieren zu können sowie Handlungs-, Orientierungsoptionen und -fähigkeiten zu erkennen und auszubilden. Dies meint nicht nur den Umgang mit Informationen und/oder IKT sowie deren kritisch-konstruktive Einordnung und Reflexion im Sinne von Mündigkeit, sondern auch eine Bewusstwerdung über die gesellschaftlichen Transformationsprozesse in Vergangenheit und Gegenwart sowie deren Auswirkungen auf private wie öffentliche Teilhabe und Gestaltungsmöglichkeiten. Sachunterricht in der Informationsgesellschaft bedarf ausdrücklich der Gestaltungsmöglichkeiten sowie der Ausbildung und Stärkung von Selbstbestimmungs-, Mitbestimmungs- und Solidaritätsfähigkeit.

Ziel der Tagung ist es, über Bedingungen, Gestaltung und Realisierung von Sachunterricht und seiner Didaktik in der Informationsgesellschaft in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu reflektieren, empirische Befunde, die in diesem Kontext vorhanden sind, zu diskutieren sowie bereits entwickelte Vorstellungen und Konzepte dahingehend zu erörtern, wie das Lernen im gegenwärtigen wie zukünftigen Sachunterricht gefördert und unterstützt werden kann – auch und gerade unter den Voraussetzungen aktueller gesamtgesellschaftlicher Ereignisse und Einschnitte.

Anregungen für Tagungsbeiträge bieten beispielsweise folgende Fragen:

  • Welche Konzepte zur Gestaltung von Lehr-Lernprozessen im Sachunterricht im Kontext der Informationsgesellschaft gibt es bereits? Wie können und sollen vorhandene Konzepte gegenwärtigen Transformationen angepasst werden – u.a. auch im Hinblick auf perspektivenbezogene Zugangsweisen des Sachunterrichts?
  • Welche Möglichkeiten der Partizipation an und der Gestaltung der Informationsgesellschaft können speziell im Kontext von Sachunterricht und seiner Didaktik erschlossen und gefördert werden?
  • Wie kann die Realisierung einer Teilhabe aller Lernenden an der Informationsgesellschaft im Sinne eines inklusiven Sachunterrichts gewährleistet werden? Welche aktuellen Konzepte können dazu beitragen?
  • Welche Kompetenzen sollen Lehrende für das sachunterrichtliche Lernen in einer/für eine Informationsgesellschaft besitzen bzw. sich aneignen? Inwieweit lassen sich diese Kompetenzen in (den verschiedenen Phasen) der Lehrer*innenbildung unterstützen und fördern? Was ist über den Status quo bekannt?
  • Welche Möglichkeiten des Lernens mit IKT haben sich im Sachunterricht empirisch bewährt? Wie befördern IKT das Lernen der Schüler*innen im Sachunterricht? Welche Effekte erzielen sie?
  • Welche Erkenntnisse und Befunde zum E-Learning im Sachunterricht in Schule und/oder Hochschule gibt es? Welche Herausforderungen, Chancen und Grenzen zeichnen sich ab? Welche Schlüsse lassen sich daraus ziehen?
  • ...

Wir laden Sie dazu ein, diese und weitere Fragen auf der Jahrestagung an der Universität Paderborn 2021 zu diskutieren.

Prof. Dr. Kerstin Michalik                                                                                Prof. Dr. Andrea Becher,

Erste Vorsitzende der GDSU                                                                          Prof. Dr. Eva Blumberg und

                                                                                                                        Prof. Dr. Claudia Tenberge

                                                                                                                        Örtliche Tagungsleitung

Download Link zur Anmeldung:   https://www.conftool.org/gdsu2021/

Liebe Mitglieder der GDSU, liebe Kolleg*innen,

auf der letzten Vorstandssitzung am 14. Oktober 2020 wurde unter anderem auch der aktuelle Stand der Planungen für die 30. GDSU-Jahrestagung 2021 an der Universität Paderborn besprochen. Geplant wurde die Tagung bislang als Präsenztagung (4.-7. März 2021), doch hat die Tagungsleitung parallel auch Ideen für digitale Alternativen entwickelt.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen und der unabwägbaren Lage für das Frühjahr 2021 wurde durch den Vorstand beschlossen, die kommende Jahrestagung als digitale Tagung zu organisieren. Das bedeutet aktuell eine komplette Umdisponierung, so dass wir Sie gerne über den aktuellen Planungsstand informieren möchten:

  • Es ist geplant, die Nachwuchstagung (inkl. der Impulsvorträge und dem Kamingespräch) als synchron-digitale Tagung zu organisieren.
  • Digital-synchron sollen auch die drei Plenarvorträge stattfinden, ergänzt um jeweilige Diskussionsforen.
  • Da im März 2021 die Wahl eines neuen GDSU-Vorstands ansteht, ist ebenso geplant, die Mitgliederversammlung in einem synchronen Digitalformat zu organisieren. Die Universität Paderborn verfügt über ein Tool, über das geheime Abstimmungen und Wahlen realisiert werden können.
  • Es kann nicht realisiert werden, die fast 60 angemeldeten Beiträge (Vorträge und Symposien) in einem synchron-digitalen Format umzusetzen. Es wird aber versucht, allen angemeldeten Vortragenden die Möglichkeit zu geben, ihren Vortrag während der Tagungsdauer in Form von (ggf. vertonten) Folien auf einer Onlineplattform zu streamen und/oder in Form anderer Formate (bspw. pdf) zur Verfügung zu stellen. Dabei handelt es sich um ein freiwilliges Angebot. Im Falle der Wahl dieser Option müssen die entsprechenden Beiträge in angemessener Frist (wird noch bekannt gegeben) vor der Tagung an das Tagungsteam zugesandt werden.
  • Der Jahres- bzw. Tagungsband wird in gewohnter Form erscheinen. Wie bisher bewerben sich die Vortragenden mit einem Abstract. Formalia und Einreichfrist werden den Vortragenden wie immer per Mail zugesandt. Je nach thematischer Passung und den geltenden Qualitätsstandards werden Beiträge für den Jahresband oder für das GDSU-Journal ausgewählt und die Autor*innen informiert.
  • Auf die Organisation einer digitalen Posterpräsentation wird verzichtet, stattdessen besteht die Möglichkeit, die Posterbeiträge als zweiseitige Kurzdarstellungen im GDSU-Journal zu veröffentlichen.
  • Auf eine Organisation und Bereitstellung synchron-digitaler Formate für die Arbeitsgruppen und Kommissionen wird verzichtet. Diese organisieren sich ggf. bitte selbst – zeitlich und räumlich synchron-digital oder analog.
  • Als Tagungsgebühr werden 50% der üblichen Gebühren veranschlagt, um entstehende Kosten – Hilfskraftstellen als technischer Support, Videotool-Lizenzen, ConfTool, Honorare für die Plenar- und Impulsvorträge sowie ggf. Druckkostenzuschüsse für den Jahresband und das umfangreichere GDSU-Journal – zu begleichen. Einen Frühbucherrabatt wird es nicht mehr geben. Bereits gezahlte Tagungsgebühren und Beiträge für den Geselligen Abend und/oder das Rahmenprogramm werden entsprechend zurückgebucht.
  • Für die Jahrestagung 2021 werden keine Tagungsgebühren erhoben. Die entstehenden Kosten für Plenarvorträge, technischen Support o.Ä. werden von der GDSU übernommen. Bereits gezahlte Tagungsgebühren und Beiträge für den Geselligen Abend und/oder das Rahmenprogramm werden zurückgebucht.

Über Konkretionen (Tagesabläufe, Terminierungen, Formate, Links usw.) werden wir Sie per Rundmails über den GDSU-Verteiler auf dem Laufenden halten.

Es ist schade, dass wir Sie aufgrund der aktuellen Lage im März 2020 leider nicht persönlich an der Universität Paderborn begrüßen können. Umso mehr freuen wir uns aber, dass die 30. Jahrestagung der GDSU dennoch stattfinden wird und digitale Formate für Impulse und Austausch möglich sein werden.

Mit vielen Grüßen aus Paderborn

das Tagungsteam